Leit-Bild

Die KJF stellt sich vor.

Wir sind die Katholische Jugend-Fürsorge der Erzdiözese München und Freising.
Erzdiözese heißt:
Die Katholische Kirche ist in viele Gebiete aufgeteilt.
Diese Gebiete heißen Erzdiözese.
Wir arbeiten schon immer nach den Regeln der Kirche.
Wir helfen Menschen in Not.
Und gehen dabei mit der Zeit.
Die Abkürzung für Katholische Jugendfürsorge ist KJF.

Was ist ein Leit-Bild?

Ein Leit-Bild ist ein Text.
In dem Text stehen die Regeln für unsere Arbeit.
Im Leit-Bild steht:

  • Was der KJF München und Freising wichtig ist.
  • Was für unsere Mitarbeiter wichtig ist.
  • Was für die Menschen wichtig ist, denen wir helfen.
  • Wie wir arbeiten.


Unsere Aufgabe

Wir gehören zur katholischen Kirche.
Wir sind ein christlicher Arbeit-Geber.
Das heißt:
Wir arbeiten für die katholische Kirche.
Dafür bekommen wir Geld von der katholischen Kirche.
Wir arbeiten nach den Regeln der Kirche.
Wir sind nett zueinander.
Das nennt man Nächsten-Liebe.
Jeder Mensch darf bei uns so sein wie er ist.
Wir helfen Menschen in Not.
Dass sie leben können wie sie wollen.
Dabei helfen ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Wir helfen Menschen die Probleme haben.
Dass es ihnen besser geht und sie zufrieden sind.

Unser Weg

Es kommen viele Menschen zu uns.
Zusammen überlegen wir, welche Hilfe sie brauchen.

Uns ist es wichtig, dass wir eine gute Arbeit machen.
Deshalb wollen wir immer dazu lernen.

Wir sind nett und ehrlich zueinander.
Auf uns kann man sich verlassen und uns vertrauen.
Das ist wichtig für uns.

Wir reden offen miteinander.
Und helfen uns.
Unsere Religion ist für uns sehr wichtig.
Bei der Arbeit und auch bei Festen.

Wir schauen auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Damit sie ihre Arbeit gut machen können.
Jeder weiß was er zu tun hat.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gleich wichtig.

Die Katholische Jugend-Fürsorge soll es noch lange geben.
So helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei:

  • Wir gehen mit Geld gut um.
  • Wir passen auf unsere Sachen auf.
  • Wir schauen, dass es unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut geht.

Wir kämpfen für die Rechte von Menschen in Not.
Das sagen wir allen.
Wir erinnern sie auch immer wieder daran.
Wir sagen ihnen auch:
Es ist wichtig, Menschen zu helfen.

Die KJF hilft auch weiterhin Menschen mit Problemen.
Wir arbeiten so gut weiter wie bisher.
Dann gibt es uns noch lange.
Alle Leute sollen wissen, dass wir eine gute Arbeit machen.